Ausbildung zum BesuchshundeTeam

Tiere helfen den Menschen, ihren Alltag positiver zu erleben. In der tiergestützten Therapie integrieren professionell medizinisch, therapeutisch, pflegerisch oder pädagogisch arbeitende Menschen die vielen positiven Effekte unserer Hunde in ihrer Arbeit, um genau definierte Therapie- oder Förderziele zu erreichen.

Viele Menschen ohne diese spezifische Berufsausbildung möchten sich und ihre tollen Hunde ebenfalls im sozialen Einsatz einbringen. Dieses Engagement, z.B. als BesuchshundeTeam im Senioren- oder Pflegeheim mit seinem Hund zu arbeiten und schöne Momente und Nähe für die Besuchten zu schaffen etc. stellt für den eingesetzten Hund eine nicht zu unterschätzende Arbeitsbelastung dar. Damit der Hund die Besuche ebenfalls genießen kann, benötigt nicht nur der Hund sondern vor allem der Hundehalter eine fundierte Ausbildung, die es ihm ermöglicht, seinen Hund zu verstehen und auf seine Bedürfnisse (besonders im Einsatz, aber auch in den Ausgleichszeiten) zu erkennen und auf sie einzugehen und professionell Besuchshundeeinsätze zu gestalten.

Wir möchten Sie und Ihren Hund auf dem Weg, ein ausgebildetes BesuchshundeTeam zu werden, begleiten.

 

 Der nächste Kurs beginnt im Herbst 2019

Teilnahmevoraussetzungen:

Voraussetzungen zur Teilnahme an der Ausbildung zum BesuchshundeTeam für Sie ist, dass Sie Lust haben, Neues zu lernen, gerne mit Menschen arbeiten und positiv mit Ihrem Hund trainieren möchten.

Ihr Hund sollte unbedingt gesund sein (veterinärmedizinisches Gesundheitszeugnis erforderlich), er sollte ein offenes Wesen haben und gern mit Menschen zusammen sein. Eine abgeschlossene Tierhalterhaftpflichtversicherung ist ebenfalls notwendig.

 

Theoretische Ausbildungsinhalte sind unter anderem:

  • Grundlagen der tiergestützten Interventionen

  • Effekte der tiergestützten Intervention

  • Besuchshundeeinsätze planen und durchführen

  • Kynologie : Ausdrucksverhalten des Hundes, Lernverhalten des Hundes, Entwicklungsphasen des Hundes

  • Gesunderhaltung und Erkrankungen des Hundes

  • hygienische Besonderheiten im tiergestützten Einsatz

  • rechtliche Besonderheiten im tiergestützten Einsatz

  • Hund und Kind (exemplarisch)

  • Hund und Senioren (exemplarisch)

  • Kommunikation

 

Zu den praktischen Ausbildungsinhalten gehören unter anderem:

  • Festigung der Basissignale unter steigender Ablenkung

  • Arbeit mit dem Hund in der Praxis , z.B. im Seniorenheim

  • Fremdführung des Hundes

  • Ideen und Einführung in diverse Spiele und Angebote für den tiergestützten Einsatz

 

Die Ausbildung beginnt mit einem Eingangstest für Sie und Ihren Hund und schließt mit einer praktischen und einer theoretischen Abschlussprüfung ab.

 

Die Präsenztage finden jeweils an drei Wochenenden (Samstag-Sonntag) und an drei Samstagen statt. Die Hunde sind (außer im Krankheitsfall oder in der Läufigkeit der Hündin) immer mit dabei. In der unterrichtsfreien Zeit leisten die Teilnehmer Literaturarbeit, erarbeiten Hausarbeiten und leisten ein 15-stündiges Praktikum in einer Einrichtung ihrer Wahl (nach Rücksprache mit der Ausbildungsleitung)ab.

Wir nehmen maximal acht Auszubildende pro Kurs an.

Die Kosten für die Ausbildung belaufen sich auf 1000,00€ (inkl. 19 % USt ,zzgl. Kosten für Fahrt, Verpflegung, ggf. Unterkunft und Prüfungskosten).

 

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei mir

Wir freuen uns, Sie auf Ihrem Weg zum geprüften BesuchshundeTeam begleiten zu dürfen.